Der Europäische Stationenweg 18. u. 19. November – Geschichten auf Reisen

Der Europäische Stationenweg ist der Startschuss zu den Feiern anlässlich des 500-Jahr Jubiläums der Reformation 2017. Geschichten zur Reformation und ihren Auswirkungen auf unser heutiges Leben begeben sich auf die Reise und verbinden 68 Städte in 19 Ländern, darunter auch Wien, Villach und Graz.

Am 18. und 19. November ist Wien Station auf diesem Weg.
Das  „Geschichten-Mobil” hält zwischen dem Burgtheater und dem Café Landtmann (Löwelstraße, 1010 Wien)

mehr Informationen unter
https://www.evang-wien.at/stationenweg
https://r2017.org/europaeischer-stationenweg/

Freitag, 18. November 2016
•    18 Uhr: Erster Blick in das „Geschichtenmobil“
•    Ökumenischer Auftakt mit Punsch bis ca. 19 Uhr
•    Bitte wetterfeste Kleidung mitbringen!

Samstag, 19. November 2016
(das Programm findet indoor statt!)
•    13.30 – 15 Uhr: Wiener Lieder und G‘schichten – mit Karlheinz Pohl und Andreas Berghöfer
•    15.30 – 17 Uhr:
◦    Kinder-Singspiel mit Diözesankantorin Yasuko Yamamoto
◦    Yoyo-Kunst mit Tiefgang von Pastor Martin Siegrist
◦    Zauberer
•    17:30 – 19 Uhr:
◦    „Frei samma! – … oder?“ – inhaltliche Auseinandersetzung u.a. mit Bischof Michael Bünker, Kirchenpräsident von Hessen-Nassau (D) Volker Jung und ExpertInnen
◦    Lesung: Schauspieler Klaus Rott, Regisseur Karl Markovics
•    19:30 – 21 Uhr:
◦    Preacher-Slam mit Fanny und weiteren Slam-PoetInnen
◦    Kabarett
•    21 – 23.30 Uhr: Clubbing mit DJ Wolfram

hier gibt’s das Programm als pdf

Organisiert wird der Europäische Stationenweg vom Verein „Reformationsjubiläum 2017“ (r2017) in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) und dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK).

Bookmark the permalink.

Comments are closed.