Die Glocke

Wenn man vom Stiegenhaus kommend den Vorraum zur Messiaskapelle betritt, befindet sich linker Hand auf einnem Mauerpfeiler ein unscheinbarer schwarzer Metallrahmen, der eine etwa 20 cm große Glocke trägt.

Die Chronik der Messiaskapelle

Diese Chronik wurde aus zahlreichen einzelnen Text- und Bild-Dokumenten zusammengetragen und durch Informationen aus persönlichen Gesprächen ergänzt. Trotz aller Gewissenhaftigkeit beim Erschließen des Materials ist sich der Autor bewußt, daß kein Anspruch auf Fehlerfreiheit und Vollständigkeit erhoben werden kann und daß die Arbeit noch weitergehen muß. Vieles ist noch zu weiterlesen

Das Altarbild

Bereits in den Jahren vor dem 2. Weltkrieg schmückte ein großes Altarbild, das fast die gesamte Stirnwand einnahm, den Altarraum der Messiaskapelle. Es zeigt die „Emmausjünger“ in dem dem Augenblick, als sie in dem, der sie begleitete, den auferstandenen Christus erkennen (Lukas 24, 31)

1973 – 2000 Die Evangelische Predigtstation Alsergrund

Seit dem Beginn der Wirksamkeit von Adolf Rücker als Pfarrer der Evangelischen Gemeinde Wien – Innere Stadt im Jahre 1951 wurde die Messiaskapelle eine evangelische Predigtstation für den 9. Wiener Gemeindebezirk parallel zu ihrer Verwendung durch die Schwedische Mission.

Die Zeit als eigenständige evangelische Predigtstation begann für die weiterlesen

1938 – 1945 Die Kriegsjahre

Zwischen 1938-1941 konnte über 3.000 Menschen, vornehmlich Juden und auch Christen jüdischer Abstammung zur Ausreise aus Österreich verholfen werden, um sie vor der Deportation in die Vernichtungslager zu bewahren. Als schwedischer Staatsbürger durch seine diplomatische Immunität einigermaßen geschützt, verhandelte der Direktor der Schwedischen Mission in Wien, Pfarrer Göte Hedenquist weiterlesen