Combo – Frequently Asked Questions

Hinter den Kulissen oder: Combo-FAQ`s (Frequently Asked Questions)
letzte Aktualisierung: 29.12.2016

Liebe Combo-Mitglieder (und solche, die es werden wollen)! Nachdem sich unsere Gemeinde ständig verändert und entwickelt, ist es mir ein Anliegen die (vielleicht gewohnte) Arbeit der Combo mit ihren Arbeitsläufen einmal kurz zu beschreiben. Der Frage-Antwort-Stil soll Euch helfen, einen besseren Überblick zu bekommen, „weniger Interessantes“ überfliegen zu können bzw. beim Nachschlagen die passenden Antworten schneller zu finden:
* Wie wird man Combomitglied?
* Wann und wie oft finden Proben statt?
* Wer trifft die Liederauswahl bzw. wie kommen die Lieder in die Mappen?
* Dürfen die Combo-Instrumente auch ausgeborgt werden?
* Wie und wann erhalte ich einen Comboplan?
* Wie früh müssen Musiker vor dem Gottesdienst anwesend sein?
* Umgang mit der Combomappe
* Was kann und darf ich an der Anlage einstellen, um mich besser zu hören?
* Wer korrigiert die Fehler auf einer Overheadfolie?
* Ich habe Kapazitäten frei, möchte mich aber für keinen Dauerjob melden!
* Woher weiß ich wen ich kontaktieren kann, wenn ich doch nicht spielen kann?
* Wo finde ich allgemeine Informationen über musikalische Veranstaltungen ?
* Warum soll ich keine Noten per Mail versenden?
* Wo kann ich neue Lieder (Noten, Hörproben, Liedtexte) in das MEKA-Notenarchiv aufnehmen?
* Wie kann ich neue Lieder aufnehmen?
* Wie kann ich Korrekturen in der Liederliste vornehmen?
* Wonach kann ich die Liederliste sortieren?
* Wozu dient die Eintragung in die „Liederauswahl“?

Wie wird man Combomitglied ? zum Anfang

Grundsätzlich ist jeder Musiker der Gemeinde willkommen. Es ist jedoch wichtig, dass neue Musiker vor ihrem ersten Einsatz eine Probe mitgemacht haben. Es werden dort zwar nur neue Lieder geprobt, jedoch könnt Ihr dann von der Gemeinde unbeobachtet Einiges ausprobieren und unbeschwert spielen.

Wann und wie oft finden Proben statt? zum Anfang

Proben finden etwa 2x im Jahr (Frühjahr, Herbst; meist an einem Samstag von 9:00-12:00) statt. Die Ankündigungen erfolgen per Email. Bei der Probe sollten alle anwesend sein, was zwar bewirkt, dass man nicht allzuviel zum Spielen kommt, aber durch „Zuhören“ kann man auf Ideen kommen. Es wird darauf geachtet, dass alle Musiker an diesem Tag neue Lieder proben können. Zu Mittag gibt es die Möglichkeit, gemeinsam Essen zu gehen und so als Combo (ausser Dienst) gemütlich beisammenzusein.

Wer trifft die Liederauswahl bzw. wie kommen die Lieder in die Mappen ? zum Anfang

Neue Lieder werden gemeinsam von Harald Geschl und Christine Eidmann ausgesucht. Harald hat die letzte Entscheidung darüber, welche Lieder angenommen werden. Die Noten werden von Christine für jede Combomappe kopiert und zur Probe mitgebracht. Sobald die Lieder geprobt wurden, werden sie bei der Probe in die Mappen eingeordnet. Für das Ergänzen der Inhaltsverzeichnisse und Anfertigen der Overheadfolien wird noch ein(e) Freiwillige(r) gesucht. Die Liedtexte, -Noten und teilweise auch Hörproben werden auf der MEKA-Webseite zur Verfügung gestellt und dienen den Predigern und Lektoren als Hilfe bei der Auswahl der Lieder.

Dürfen die Combo-Instrumente auch ausgeborgt werden ? zum Anfang

Da die meisten Instrumente nicht in der MEKA lagern, sondern von den Musikern mitgebracht werden, stellt sich die Frage vorwiegend beim Keyboard und dem Schlagzeug: Grundsätzlich dienen die Instrumente der musikalischen Begleitung in der MEKA. Bei Amtshandlungen wie Hochzeiten, Taufen, Gedenkgottesdienste und dergleichen stehen sie selbstverständlich zur Verfügung. Für Aktivitäten außerhalb der Gemeinde dürfen sie nicht verwendet werden. (Ausnahmen bestätigen die Regel und sind mit Christine/Harald bzw. dem Musiker abzuklären, dem das betreffende Instrument gehört.) Grundsätzlich sei noch bemerkt, daß vor und nach den Gemeindeveranstaltungen Kinder und andere musikalisch interessierte von den Instrumenten fernzuhalten sind. Ein aufgestellter und versperrbarer Paravent soll die Instrumente auch außerhalb der „Öffnungszeiten“ vor neugierigen Besuchern schützen.

Wie entsteht der Comboplan? Wie weiß man, wer spielt? zum Anfang

Um einen Comboplan erstellen zu können, ist es erforderlich, dass sich alle Combomusiker regelmäßig in den Plan auf der MEKA-Webseite eintragen. Mit der Eintragung wird bezeugt, dass er oder sie an diesem Tag in der Combo spielen k ö n n t e. Bei jeder Ein- und Austragung im Comboplan wird automatisch eine Mail an den Comboverteiler (MusikerInnen und PredigerInnen) geschickt. An einem (von Christine E. gewählten) Stichtag werden jene Besetzungen fixiert, die dann definitiv spielen (Dies soll Überlastungen vermeiden). Bei Mehrfachbesetzungen an einem Instrument werden die fix Spielenden im Comboplan mit einem „*“ vor und nach dem Kürzel dargestellt (z.B. *XY*). Kann man kurzfristig nicht spielen, so sind die nicht markierten Musiker des eigenen Instrumentes zu kontaktieren. (Es besteht auch die Möglichkeit, sich selbst aus dem Comboplan auszutragen. Dies sollte jedoch mit Mass und Ziel verwendet werden.) Den aktuellen Comboplan seht Euch bitte auf der MEKA-Seite an.

Wie früh müssen Musiker vor dem Gottesdienst anwesend sein ? zum Anfang

Es wird erwartet, daß jeder Musiker am jeweiligen Spieltag spätestens 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn für eine Probe bereit ist. Ab einer Viertelstunde vor „Gottesdienstbeginn“ wird jede (aktive) musikalische Tätigkeit eingestellt.

Umgang mit der Combomappe zum Anfang

Für folgende Instrumente gibt es eine Mappe mit den Noten der Lieder:
Keyboard, Bass, Soloinstrument und Gitarre. Die Mappen sind alphabetisch geordnet. (Sollten Zweifel über die Richtigkeit der Ordnung bestehen, ist das Inhaltsverzeichnis heranzuziehen.) Von Zeit zu Zeit werden Lieder als in den Mappen fehlend reklamiert. Bei näherer Betrachtung tauchen sie jedoch an einer anderen Stelle in den Mappen wieder auf. Deshalb sollten Einzelblätter entweder nicht mehr herausgenommen werden, oder beim Zurückordnen penibel darauf geachtet werden, daß die Lieder wie im Inhaltsverzeichnis angegeben sortiert bleiben.Anm.: Das Inhaltsverzeichnis wurde vom Computer sortiert. Dieser orientiert sich an einer standardisierten Tabelle, in der die einzelnen Buchstaben und Sonderzeichen nach einem bestimmten Schema geordnet sind. Auffällig ist, daß ein Leerzeichen vor einem Beistrich geordnet wird. So wird beispielsweise „Der Herr zieht aus“ vor „Der Herr, mein Gott, ist unter uns“ geordnet. Auch wenn es für viele unlogisch erscheint, erlaubt es dadurch viele Dinge zu automatisieren, oder die Stärken des Computers auszunutzen.

Was kann und darf ich an der Anlage einstellen, um mich besser zu hören ? zum Anfang

Beim Kauf der (programmierbaren) Anlage wurde darauf geachtet, daß niemand benötigt wird, der das Mischpult bedient. Deshalb wurde sie derart eingerichtet, daß man ohne Eingriff auskommen sollte. Da jeder Musiker unterschiedlich stark in seine „Tasten“ schlägt, ist eine „one for all-„Einstellung, die alle zufriedenstellt, nicht möglich. Dennoch sollten keine eigenmächtigen Änderungen vorgenommen werden, sondern in erster Linie bei Christine Eidmann deponiert werden, damit sie diese Änderungen mit einem „Techniker“ durchspricht und umsetzt. Eine Kurzanleitung für die Bedienung -gedacht für die Vorbereitungen vor dem Gottesdienst- klebt bereits am Combokasten.
Es wird daran gearbeitet, die beste Lösung zu finden. Ohne Abstriche jedes Einzelnen wird dies jedoch nicht realisiert werden können.

Wer korrigiert die Fehler auf einer Overheadfolie ? zum Anfang

Am einfachsten erscheint es, wenn der/die Folienaufleger, das in dem grünen Kasten (worin die Folien aufbewahrt werden) beigelegte Inhaltsverzeichnis mit zum Overheadprojektor nimmt und entdeckte Fehler darauf kurz anmerkt. Der „Zettel“ bleibt bei der Folienkiste und wird von Zeit zu Zeit (etwa 1x im Monat) von dem Verantwortlichen (Bitte bei Christine E. erfragen) für die Korrekturen herangezogen. (Anm.: korrigiert werden die Ausdrucke in der Vorlagenmappe, die Folien, die Internetseite des Liedes.)
Werden Liedfolien aus der Kiste entnommen, sollen die weißen, mit dem Liedtitel versehenen, Zettel aufgestellt werden, damit das Zurückreihen einfacher gestaltet wird und eine Verreihung ausgeschlossen werden kann. Das Inhaltsverzeichnis trägt in der Fußzeile ein Datum, welches besagt, wann die Kiste das letzte Mal durchgesehen wurde, ob alles in Ordnung ist. Gleichzeitig wird dadurch auch manifestiert, zu welchem Zeitpunkt, die Folien bzw. Mappen in Ordnung waren. Sollte aus nicht erklärbaren Gründen eine Folie fehlen, so kann diese im Kopierer in der Küche im 1.Stück nachkopiert werde. (Eine Mappe mit Kopiervorlagen liegt im Combokasten auf. Folien befinden sich im äußersten linken Hängeschrank über der Abwasch gegenüber dem Kopierer).

Ich habe Kapazitäten frei,möchte mich aber für keinen Dauerjob melden ! zum Anfang

Auch Kleinkram macht Mist. Viele Arbeiten fallen unregelmäßig an oder bedeuten unterschiedlich viel Aufwand. Dafür werden jederzeit (auch spontane) Absichtsmeldungen freudig entgegengenommen. Selbst kleine Dinge, wie Lieder am Computer tippen, Fehler in den Folien zu korrigieren, abgenutzte oder neue Folien zu kopieren oder das Aktualisieren von Webinhalten bedeutet wertvolle Unterstützung und entlastet zur Zeit in anderen Bereichen stärker belastete Mitarbeiter. Wer gerne mithelfen möchte, melde sich bei Christine und Mike Kuhn.

Woher weiß ich wen ich kontaktieren kann,wenn ich doch nicht spielen kann? zum Anfang

Die Combomitglieder sind auf einer Webseite der Gemeinde mit Email-Adresse und Kontakttelefonnummer aufgelistet. Auf dem Comboplan sind jene Spieler eingetragen, die an dem entsprechenden Termin spielen. Bei Mehrfachnennungen kennzeichnet ein mit „*“ markiertes Kürzel wer tatsächich spielt. Mehrfachnennungen erleichtern das Finden von ErsatzspielerINNEN, die bei einem kurzfristigen Ausfall zuerst kontaktiert werden sollen.
Man kann sich auf der Webseite auch wieder austragen, indem man jenen Termin anhackt, an dem man nicht spielen kann, und sein Kürzel vor Drücken von „Amen“ angibt. Daraufhin werden alle Combomitglieder per Mail von der Austragung informiert. Dies ist jedoch kein Ersatz, einen möglichen Ersatzspieler per Telefon zu verständigen !

Wo finde ich allgemeine Informationen über musikalische Veranstaltungen ? zum Anfang

Wenn Ankündigungen musikalischer Art an die Gemeinde (meist zu Harald) geschickt werden, informieren Euch Christine und Andreas Eidmann als Leiter der Combo darüber. Es ist zu überlegen, diese oder spezielle Infos auf der MEKA-Website ersichtlich zu machen.

Warum soll ich keine Noten per Mail versenden?zum Anfang

Wir haben einen großen Fundus an Liedmaterial, den wir laufend ergänzen wollen. Jedes Lied, das wir in der Gemeinde spielen darf in die MEKA-Liederdatenbank aufgenommen werden.
siehe dazu die Frage: Wie kann ich neue Lieder aufnehmen?

Wo kann ich neue Lieder (Noten, Hörproben, Liedtexte) in das MEKA-Notenarchiv aufnehmen?zum Anfang

Über dem Comboplan befindet sich der Link zur Liederliste, in der man zuerst prüfen sollte, ob ein Lied nicht ohnedies bereits im Liederarchiv vorhanden ist.
Dazu wählt man zuerst die Kategorie „Gesamtes_Archiv“ aus. Anschließend gibt man als Suchbegriff einen Teil Liedtextes ein.
Achtet bitte darauf, NICHT nach Textteilen zu suchen, die ein Satzzeichen wie Punkt oder Beistrich beinhalten, da die Suche nach EXAKT dem angegebenen Ausdruck sucht.
Nachdem Ihr auf den „Suchen“ Button geklickt habt, werden Euch alle Lieder aufgelistet, die den gesuchten Textteil enthalten.
Ist das Lied bereits enthalten, könnt Ihr Euch ein neuerliches Hochladen ersparen. Andernfalls klickt ihr in der blauen Titelzeile (über der Liederliste!) auf „Neues Lied eingeben“, um zur Eingabemaske für neue Lieder zu gelangen.

Wie kann ich neue Lieder aufnehmen?zum Anfang

Nachdem Ihr in der Liederliste auf „Neues Lied eingeben“ geklickt habt, füllt bitte die Felder aus und beachtet den Erklärungstext rechts neben dem Eingabefeld.
Beachtet dabei bitte folgende Besonderheiten:
Die Noten sollen als PDF-Datei übergeben werden,
da das Ziel ist, der Combo Noten (weniger praktisch sind nur Griffe) zur Verfügung zu stellen.
Achtet bitte darauf, dass die PDF-Datei eine gute Qualität besitzt. Dies ist dann der Fall, wenn Ihr die PDF-Datei auf Eurem Computer öffnet und das Notenbild scharf, also ohne Pixel/Kästchen dargestellt wird.
Die Datei sollte idealerweise in A4 Hochformat gespeichert sein. Unter Umständen ist das Querformat besser. Dies sollte jedoch die Ausnahme darstellen!
Bei der Auswahl der Kategorie ist es erlaubt, mehrere Kategorien zugleich zu vergeben. Dies gelingt, wenn die Taste „Strg“ bzw. „Ctrl“ -je nach Beschriftung der Tastatur- solange gedrückt bleibt bis die letzte gewünschte Kategorie angeklickt wurde.
Eine Mehrfachauswahl macht beispielsweise dann Sinn, wenn in der Liederauswahl Lieder gefunden werden sollen, die mehreren Kategorien zugeordnet werden können/sollen.
So kann z.B. ein Lied sowohl als Instrumentalstück (= Kategorie „Instrumental“) als auch zur Kategorie „Kinder“-Lieder passen.
Dann würde man bei der Kategorieauswahl die Ctrl-Taste gedrückt halten und nacheinander die Kategorie „Kinder“ und „Instrumental“ anklicken ehe man die Ctrl-Taste wieder losläßt.
Hörproben dürfen derzeit AUSSCHLIESZLICH als MP3-Datei hochgeladen werden. Weiß jemand nicht, wie er eine Hörprobe, die in einem anderen Format vorliegt zu einer MP3-Datei umwandelt, meldet Euch bitte bei Mike Kuhn.

Wie kann ich Korrekturen in der Liederliste vornehmen?zum Anfang

Habe ich einen Fehler im Liedtext, oder Noten in besserer Qualität gefunden, eine Hörprobe aufgetrieben, so sucht man in der Liederliste das Lied, das korrigiert werden soll und klickt auf den Titel. Dies führt Dich zum Bereich, in dem Du überprüfst, was von dem Lied bereits vorhanden ist. Über das Icon mit dem Stiftsymbol gelangst Du zum Bereich, über den Du Teile ausbessern, austauschen bzw. ergänzen kannst.
Achte bitte darauf, dass für das Überschreiben von bestehenden Dateien (weil Du beispielsweise eine bessere“ Version“ gefunden hast) zuerst das Hackerl bei „Überschreiben“ gesetzt sein muss.
Im Zweifelsfalle meldest Du Dich bitte bei Mike Kuhn, ob das Überschreiben eine „gute Idee“ ist.

Wonach kann ich die Liederliste sortieren?zum Anfang

Prinzipiell wird bei der Suche immer nur in der ausgewählten Lied-Kategorie gesucht!
Die Kategorie wird anschließend nach dem Sortierkriterium geordnet:
„Titel aufsteigend“ …………….. Liedtitel von A bis Z sortiert
„schon lange nicht mehr gesungen“ … Spalte „zuletzt gesungen vor X Wochen“ vom Größten zum Kleinsten geordnet
„vor kurzem gesungen zuerst“ …….. Spalte „zuletzt gesungen vor X Wochen“ vom Kleinsten zum Größten geordnet
„noch nie gesungen“ …………….. jene Lieder anzeigen, die in der Spalte „zuletzt gesungen vor X Wochen“ keinen Eintrag besitzen
„diese Jahr gesungen“ …………… Spalte „zuletzt gesungen vor X Wochen“ vom Kleinsten zum Größten geordnet, nur Lieder des aktuellen Jahres anzeigen.
„letztes Jahr gesungen“ …………. Spalte „zuletzt gesungen vor X Wochen“ vom Kleinsten zum Größten geordnet, nur Lieder des vergangenen Jahres anzeigen.
„vorletztes Jahr gesungen“ ………. Spalte „zuletzt gesungen vor X Wochen“ vom Kleinsten zum Größten geordnet, nur Lieder des vorletzten Jahres anzeigen.
„instrumental gespielt“ …………. Liedtitel von A bis Z sortiert, die seit Beginn der Aufzeichnungen als Instrumentalstücke gespielt wurden
„EG Nummer aufsteigend“ …………. Lieder nach der EG-Nummer AUF-steigend sortiert
„EG Nummer absteigend“ ………….. Lieder nach der EG-Nummer AB-steigend sortiert
„zuletzt hinzugefügte Lieder“ ……. Die Lieder, die vor Kurzem zum Liedarchiv hinzugefügt wurden, werden zuoberst angezeigt.

Wozu dient die Eintragung in die „Liederauswahl“?zum Anfang

Es stellt sich immer wieder die Frage, ob man nicht die Combomappe schlanker gestalten kann, da vermutlich eh nicht alle Lieder jemals gespielt wurden/werden.
Ausserdem hat unser Pfarrer 1x im Jahr einen Jahresbericht zu erstellen, wo auch statistische Informationen angeführt werden. (Was wurde wie oft gemacht etc.)
Mit dieser Liederstatistik werden solche Ziele unterstützt.
Weiters kann die knappe Auflistung jener Lieder, die im kommenden Gottesdienst gespielt werden, zum Üben genutzt werden, indem man sich der Reihe nach die Hörproben anhört, falls die Lieder nicht so bekannt sind oder sich die Noten ansieht bzw. zu den Hörproben dazuspielt.
Wurden Sonderlieder ausgesucht, die sich lediglich im „Gesamten_Archiv“ aber nicht in der Combomappe (= Kategorie: Combolieder) befinden, so kann man diese Noten daheim ausdrucken, zum Üben/mit-dem-Lied-vertraut-machen verwenden und zum Gottesdienst mitbringen.
Die Eintragung sollte daher sinnvollerweise ein paar Tage VOR dem Gottesdienst erfolgen. Instrumentalstücke können dabei ausgesucht, vorgeschlagen, und ebenfalls zum Üben verwendet bzw. angesehen werden.
Ein Löschen irrtümlich eingetragener oder spontan geänderter Lieder ist durch Klicken auf das rote Kreuzsymbol neben dem Liedtitel möglich.
Will man Lieder für einen Termin in der Zukunft oider Vergangenheit eintragen, so muss man zuvor (in der obersten Zeile) den gewünschten Termin auswählen und anschließend auf den Button in der letzten Zeite mit der Aufschrift „Änderungen Speichern – Termin ändern“ klicken.
Beachtet bitte, die unterschiedlichen breiten Balken in der rechten Spalte: Lieder, die als „Instrumental“ gekennzeichnet sind, erlauben eine Auswahl aus dem „gesamten Archiv“ während die gesungenen Lieder NUR aus der Kategorie „Combolieder“ gewählt werden dürfen.
Damit soll sichergestellt werden, dass auch die dazugehörigen Overheadfolien zum Singen vorhanden sind!
Ist die Auswahl der Lieder für den Gottesdienst erfolgt kann durch Klicken auf den Link mit dem Text „Liederliste per Mail versenden“ die Liste der ausgewählten Lieder per Mail an die Combo geschickt werden.
Deshalb öffnet sich nach Klick auf diesen Link Euer Standardmailprogramm mit vorausgefüllter Liste der Liedauswahl. So braucht ihr nur noch Informationen ergänzen, die ihr der Combo zusätzlich mitgeben möchtet.
Beachtet bitte, dass nur jene Lieder in der Liederauswahl angeführt sind, die auch im MEKA-Liederarchiv enthalten sind! Wird daher ein Sonderlied gespielt, so muss es zuvor über die Liederliste und „Neues Lied eingeben“ hinzugefügt werden!

Comments are closed.